Islandreise 2003

 

Freitagnachmittag

Start im Berneroberland. Wir treffen uns auf dem Bahnhof Spiez, Toni Braun, meine Tochter Melinda und ich und fahren mit dem Zug nach Zürich Airport.

Unser Flugzeug will nicht so recht - es wird uns mitgeteilt, dass mit dieser Maschine nichts wird und wir steigen in Rekordzeit in ein anderes, denn die Zeit drängt, wir können nach 22:30 nicht mehr starten. Und so rollen wir um 22:30 in Richtung Startbahn. Aber dies dauert leider dann doch ein paar Minuten zu lange und der Tower lässt uns nicht mehr fliegen- und es geht wieder zurück auf den Standplatz.

Der Kapitän kommt etwas frustriert mit der Mitteilung zu uns. Es werden nun Hotels gesucht, die uns aufnehmen und der Start wird auf Samstag Morgen vorgesehen. Unser Gepäck wird nun ausgeladen, wir müssen noch etwas aushalten.

Doch plötzlich wird das Gepäck wieder eingeladen. Was nun? Der Kapitän kommt wieder und erklärt uns, dass wir nun um 23:30 doch starten dürfen - wenn das nur Jemand versteht.

Und so kommen wir mit einer Verspätung von 2 Stunden um ca. 01:30 in Island an.

1. Nachtlager

Unser Gepäck kommt schnell und wir stehen nun länger an für unser Auto. Einmal an der Reihe sind die Formalitäten rasch abgewickelt und auf dem Parkplatz steht ein fast neuer Jeep für die nächsten 14 Tage bereit.

Voll getankt geht es von Keflavik gleich an die Südküste. In Grindavik geht es Richtung Osten und wir finden unser Nachtlager vom letzten Jahr wieder.

Unser neues Zelt können wir gleich bei einer wunderschönen Morgenstimmung aufstellen.

... und so kommen wir - zwar mit etwas Verspätung - doch noch zu einer kurzen Nachtruhe.